Die Aktionen im Detail

Die hier beschriebenen fahrradfreundlichen Maßnahmen bilden die Basis für den CFE-Zertifizierungsprozess. Jeder fahrradfreundlichen Maßnahme wird eine bestimmte Anzahl von Punkten zugeordnet. Die Anzahl der Punkte hängt vom Umsetzungsaufwand und von den damit verbundenen Kosten zusammen. In jedem Aktionsfeld muss eine Mindestpunkteanzahl erreicht werden, um den CFE-Zertfizierungsprozess erfolgreich zu beenden.

Klicken Sie auf die unterschiedlichen Aktionsfelder, um die einzelnen fahrradfreundlichen Maßnahmen aufzuzeigen.

Teilnahme an der Mitmachaktion RZA

Teilnahme an der Kampagne „Radelt zur Arbeit“

Die Kampagne „Radelt zur Arbeit“ ist eine jährlich im Mai stattfindende Mitmach-Aktion für Betriebe und möchte Arbeitnehmer motivieren, mit dem Fahrrad in die Arbeit zu fahren.

Max. Points
10
Effort
Costs
Acceptance
Betriebsinterne Erweiterung der RZA Kampagne

Betriebsinterne Erweiterung der Kampagne „Radelt zur Arbeit“

Im Rahmen der jährlichen Kampagne „Radelt zur Arbeit“ (RZA) kann ein Betrieb selbst aktiv werden, indem er beispielsweise zusätzliche fahrradfreundliche Aktionen anbietet.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Informationen zum Radfahren für neue Mitarbeiter

Information rund ums Radfahren für neue Mitarbeiter, Umsteiger bzw. „Aufsteiger“

Wenn Mitarbeiter neu zur Firma kommen, gilt es, Wege neu zu organisieren. Dies ist ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, die Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Internes Fahrradmarketing

Internes Fahrrad-Marketing

Durch fortlaufende Informationen an alle Mitarbeiter rund um das Thema Radfahren kann die Rolle des Fahrrades im Betrieb gestärkt werden. Bereits aktive Radfahrende erhalten so wichtige Informationen, die die Radfahr-Qualität verbessern, und zukünftige Radfahrende können zu einem Umstieg motiviert werden.

Max. Points
7
Effort
Costs
Acceptance
Rituale zur Radfahrförderung

Wiederholende Aktivitäten (Rituale) zur Radfahrförderung

Um Mitarbeiter nachhaltig zum Radfahren zu motivieren, können kontinuierlich entsprechende Aktionen und Events angeboten werden.

Max. Points
7
Effort
Costs
Acceptance
Radfahrer

Belohnungen für Radfahrer

Rad fahrende Mitarbeiter werden durch entsprechende Aktionen belohnt bzw. motiviert, weiterhin mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Individuelle Streckenberatung

Individuelle Streckenberatung für Radfahrende

Mithilfe von analogen oder digitalen Radkarten können für Rad fahrende Mitarbeiter individuelle Strecken zur Arbeit erstellt werden.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Fahrradbegleitdienst

Mentor System – Fahrradbegleitdienste

Im Zuge von Fahrradbegleitfahrten werden den Beschäftigten eines Betriebes die schnellsten und sichersten Radwege zwischen Arbeitsplatz und Wohnort aufgezeigt.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Betriebsausflug mit dem Rad

Betriebsausflug mit dem Fahrrad

Damit im Betrieb eine „Fahrradkultur“ aufgebaut bzw. gestärkt wird, können Betriebsausflüge mit dem Fahrrad organisiert werden.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Info-Events Radverkehr

Informationsevents im Bereich Radverkehr

Informationsevents zum Thema Radverkehr dienen dazu, das Interesse der Mitarbeiter am Radfahren zu erhöhen und Gründe für die Nutzung des Fahrrads auf dem Arbeitsweg aufzuzeigen.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Weiterbildungsangebote Radverkehr

Weiterbildungsangebote im Bereich Radverkehr

Durch das Angebot von Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Radverkehr erhalten Mitarbeiter die Möglichkeit sich in einzelnen Themenbereichen vertiefendes Wissens anzueignen und dieses auch in der Praxis zu erproben. 

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Betriebsumgebungsplan

Erstellung eines Betriebsumgebungsplans

Betriebsumgebungspläne zeigen Beschäftigten, Kunden und Geschäftspartnern die Radverkehrs­infrastruktur sowie die wichtigsten Einrichtungen in der Umgebung des Firmenstandortes (Radius 1,5 km).

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Betrieblicher Mobilitätskoordinator

Betrieblicher Mobilitäts-/Radverkehrskoordinator

Der Mobilitäts- bzw. Radverkehrskoordinator bündelt alle Informationen zur Mobilität und zum Radverkehr. Er/Sie ist für Mitarbeiter zentrale Anlaufstelle für spezifische Mobilitätsfragen.

Max. Points
1
Effort
Costs
Acceptance
Leitziel vereinbaren

Vereinbarung eines Leitzieles zur Erhöhung des Radverkehrsanteils im Betrieb

Die im Betrieb vorhandenen Umwelt- und Gesundheitsziele dienen als Ausgangspunkt, um die Erhöhung des Radverkehrsanteils im Betrieb als Leitziel zu verankern.

Max. Points
2
Effort
Costs
Acceptance
Ausarbeiten einer Mobilitätsstrategie

Ausarbeitung und Festlegung einer Mobilitätsstrategie

Ziel einer Mobilitätsstrategie ist es, durch einen möglichst geringen finanziellen, technischen und organisatorischen Aufwand den größtmöglichen Effekt auf das Mobilitätsverhalten der Mitarbeiter zu erzielen.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Geld am Tisch

Funding – Finanzielle Förderung fürs Radfahren

Um eine langfristige Nutzung des Fahrrades zu gewährleisten, sind kontinuierliche finanzielle Mittel für die Radverkehrsförderung vorzusehen.

Max. Points
6
Effort
Costs
Acceptance
Einsatz von Rädern für betriebsinterne Logistik

Einsatz von Rädern, Lastenrädern oder Fahrradanhängern für betriebsinterne Logistik

Durch den Einsatz von Fahrrädern (Lastenfahrräder) für Logistikzwecke kann ein Betrieb viel Geld und Zeit einsparen.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Einsatz von Fahrradlogistik zur Abwicklung von Lieferungen

Einsatz von Fahrradlogistik zur Abwicklung von Lieferungen

Betriebe, die als einen Teil ihres Tagegeschäftes Waren an Kunden ausliefern, können dies mit Hilfe von Lastenfahrrädern tun.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Einsatz von Fahrradlogistik für eigene Zustellungen

Einsatz von Fahrradlogistik für eigene Zustellungen

Fahrradbotendienste können die Zustellung kleinerer und größerer Sendungen abwickeln.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Austausch mit anderen Betrieben

Austausch/Koordination mit anderen Betrieben in der Umgebung

Vor Durchführung und Umsetzung von Maßnahmen zum betrieblichen Mobilitätsmanagement macht es Sinn, sich darüber mit benachbarten Betrieben auszutauschen und ggf. abzustimmen.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Fahrradreparatur-Möglichkeiten schaffen

Fahrradreparatur-Möglichkeiten schaffen

Kleine Reparaturen bzw. Wartungsarbeiten am Fahrrad können von Mitarbeitern selbst vorgenommen werden, wenn entsprechendes Equipment – beispielsweise eine Fahrradservicebox – vorhanden ist.

Max. Points
7
Effort
Costs
Acceptance
Räumlichkeiten adaptieren

Räumlichkeiten für die Fahrradreparatur oder Service-Vertrag mit Fahrradhändler zur Fahrradwartung

Ergänzend zur Fahrradservicebox kann im Betrieb ein Raum zur Verfügung gestellt werden, in dem Wartungsarbeiten und Reparaturen am Fahrrad durchgeführt werden können, oder eine vorhandene Werkstatt wird für Fahrradreparaturen geöffnet.

Max. Points
7
Effort
Costs
Acceptance
Fahrradtesttage

Testtage für Fahrräder und Fahrradzubehör

Im Rahmen von Testtagen für Fahrräder, E-Bikes und Fahrradzubehör können sich Mitarbeiter Informationen zu unterschiedlichen Fahrradtypen einholen sowie E-Bikes und andere Spezialfahrräder testen.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Dienstfahrräder

Anschaffung von Dienstfahrrädern

Firmeneigene Fahrräder stellen zum einen ein kostengünstiges und schnelles Verkehrsmittel innerhalb des Betriebsgeländes größerer Betriebe dar. Zum anderen können Dienstfahrräder Mitarbeitern auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

Max. Points
8
Effort
Costs
Acceptance
Preisreduktionen in Fahrradfachgeschäften

Vergünstigungen für Mitarbeiter in Fahrradgeschäften

Lokale Fahrradhändler, -geschäfte und Fahrradwerkstätten können kontaktiert werden, um Vergünstigungen für Mitarbeiter auszuhandeln

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Spezialfahrräder für Mitarbeiter

Verleihpool an Spezialfahrrädern für Mitarbeiter (Falträder, Lastenfahrräder, Fahrradanhänger)

Um im Unternehmen das Bewusstsein der Mitarbeiter zur Nutzung des Fahrrads als Alternative zum Pkw zu stärken, kann ein Verleihpool für Spezialfahrräder, z. B. Fahrradanhänger und Fahrradzubehör, eingerichtet werden.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Diebstahlprävention

Diebstahlprävention

Mitarbeiter, die täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, nutzen meist Fahrräder von guter Qualität. Der Diebstahlschutz ist insbesondere dann wichtig, wenn die Stellflächen frei zugänglich (im öffentlichen Raum) vor dem Betrieb gelegen sind.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Fahrradchecktag

Periodische und saisonale Fahrrad-Check-Tage im Betrieb

Bei einem Fahrrad-Check-Tag im Betrieb werden die Fahrräder der Beschäftigten auf ihre Verkehrstauglichkeit (Bremsen, Licht, etc.) geprüft.

Max. Points
7
Effort
Costs
Acceptance
Regulärer Gesundheitscheck

Regulärer Gesundheitscheck

Gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger und weniger anfällig für Krankenstandstage. Um das Gesundheitsbewusstsein Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen, können Betriebe jährlich einen Gesundheitscheck durchführen.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Radtour im Sommer

Periodische und saisonale Schwerpunkt-Aktionen

Periodisch durchgeführte Schwerpunktaktionen leisten einen Beitrag dazu, Mitarbeitern über das ganze Jahr hinweg dazu zu motivieren, mit dem Rad zur Arbeit zu kommen.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Radabstellplatz eingangsnah

Fahrradabstellanlagen eingangsnah (< 100m) oder näher als Kfz-Parkplatz

Ob bestehende Radabstellanlagen gut angenommen werden, hängt neben der Qualität der Anlage auch maßgeblich vom Standort der Radabstellanlage ab. Prinzipiell gilt „ je näher am Zielort/Betriebseingang  desto besser“.

Max. Points
1
Effort
Costs
Acceptance
Radabstellplatz

Anzahl und Qualität der Fahrradabstellflächen

Das Angebot an geeigneten Radabstellanlagen am Betriebsstandort ist eine wichtige Voraussetzung und ein wesentlicher Beweggrund für Mitarbeiter, das Fahrrad am Arbeitsweg zu nutzen.

Max. Points
10
Effort
Costs
Acceptance
Überdachte Fahrradabstellanlage

Errichtung überdachter Fahrradabstellanlagen

Eine Überdachung schützt die abgestellten Fahrräder vor der Witterung. Damit schont sie die Fahrräder (z. B. vor Rost) und schützt vor nassen Sätteln. Daher sollte die
Mehrheit der Abstellanlagen, insbesondere jene für Langzeitparker, überdacht sein.

Max. Points
6
Effort
Costs
Acceptance
Beleuchtung

Beleuchtung der Fahrradabstellanlagen

Ein Qualitätskriterium für das Fahrradparken sind die Beleuchtung und Einsehbarkeit der Fahrradabstellfläche.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Radabstellplatz

Barrierefreier, fahrradfreundlicher Zugang zu Abstellanlagen

Je schneller und bequemer die Fahrt mit dem Fahrrad beginnen kann, desto öfters wird das Rad benutzt. Abstellanlagen sollen daher barrierefrei zugänglich sein. Idealerweise sind sie ebenerdig aufgestellt und leicht zugänglich.

Max. Points
8
Effort
Costs
Acceptance
Fahrradservice

Fahrradservice nahe / direkt bei den Fahrradabstellanlagen

Optimal ist die Kombination von qualitätsvollen Fahrradabstellanlagen mit weiteren Services, wie die Zurverfügungstellung von Fahrradpumpe, Ersatzteile, etc.

Max. Points
2
Effort
Costs
Acceptance
Radwegenetz

Erste Schritte setzen zur Umsetzung einer guten Anbindung an das Radwegenetz

Radwege erhöhen den Komfort fürs Radfahren, genießen hohe Akzeptanz und vermindern die Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern. Je dichter das Radwegenetz, desto einfacher und sicherer ist es, eine Strecke innerhalb einer Stadt/Gemeinde zurückzulegen.

Max. Points
2
Effort
Costs
Acceptance
fahrradfreundlicher Zugang zum Betriebsgelände

Fahrradfreundlichen Zugang zum Betriebsgelände schaffen

Die Wege für Radfahrer sollen so kurz wie möglich sein, was durch die Schaffung eines fahrradfreundlichen Zugangs zum Betriebsgelände, durch eingangsnahe Fahrradabstellanlagen und durch die Öffnung von Wegeverbindungen für Radfahrer im Betriebsgelände,  erreicht wird.

Max. Points
7
Effort
Costs
Acceptance
image

Zutritt für Fahrräder zum gesicherten/geschlossenen Betriebsgelände ist (teilweise) erlaubt

Radfahrern wird der Zugang zum gesicherten / geschlossenen Betriebsgelände erlaubt, damit sie ihre Räder bei den eingangsnahen Fahrradabstellanlagen parken können.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Spinde

Umkleidemöglichkeiten

Um die Bedingungen für Radfahrer zu verbessern und die Attraktivität des Radfahrens zu steigern, können im Betrieb Umkleideräume eingerichtet werden.

Max. Points
4
Effort
Costs
Acceptance
Spinde

Spinde für Kleidung und Fahrradzubehör

Um die Rahmenbedingungen für Radfahrende zu verbessern, können im Betrieb in bereits bestehenden Umkleideräumen oder in für Mitarbeiter zugänglichen Bereichen Spinde aufgestellt werden.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Trockenraum

Trockenräume

Selbst gut ausgerüstete Radfahrende können bei starkem Regen durchnässt am Arbeitsplatz ankommen. In Trockenräumen kann die nasse Bekleidung komfortabel während der Arbeitszeit getrocknet werden.

Max. Points
2
Effort
Costs
Acceptance
Duschen

Duschen

Die Zurverfügungstellung einer Duschgelegenheit gibt den Rad fahrenden Beschäftigten die Möglichkeit, sich vor der Arbeit wieder frisch machen zu können.

Max. Points
2
Effort
Costs
Acceptance
Trockenraum

Waschmaschine

Waschmaschinen bieten den Mitarbeitern die Möglichkeit, beim Fahren beschmutze Kleidung direkt am Arbeitsplatz zu waschen.

Max. Points
1
Effort
Costs
Acceptance
Stadtplan

Restriktionen für Pkw-Parken

Restriktive Maßnahmen für den Pkw-Verkehr haben positive Auswirkungen auf die Fahrradnutzung.

Max. Points
10
Effort
Costs
Acceptance
Geld auf Tisch

Gebührenpflichtige Parkplätze für Mitarbeiter

Zielsetzung dieser Maßnahme ist es, für die kostenintensive Bereitstellung von Kfz-Stellplätzen einen Beitrag der Nutzer einzuheben. Zudem gilt Parkraumbewirtschaftung als eine der effektivsten Maßnahmen, um Beschäftigte zur Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel zu motivieren.

Max. Points
8
Effort
Costs
Acceptance
Parkplatz

Umwandlung von eingangsnahen Pkw-Stellplätzen zu Radabstellanlagen oder in Grünraum

Die Transformation von Kfz-Stellflächen ist sowohl vom realen Nutzen als auch vom symbolischen Wert eine hervorragende Möglichkeit für Betriebe zu zeigen, dass sie es mit der Radverkehrsförderung sehr ernst nehmen.

Max. Points
8
Effort
Costs
Acceptance
Fahrrad aus Geldscheinen

Einnahmen aus Parkplatzgebühren für Fahrradaktionen verwenden

Die Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung werden für die Finanzierung von Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger Verkehrsmittel verwendet.

Max. Points
8
Effort
Costs
Acceptance
Dienst-Pkw

Reduktion der Dienstfahrzeuge

Dienstkraftfahrzeuge werden Arbeitnehmern von vielen Betrieben angeboten. Die private Nutzung muss zwar in den meisten Ländern versteuert werden, aber die Nutzungsmöglichkeit eines Dienst-Kfz ist für viele Mitarbeiter ein Anreiz, viel öfter das Auto zu nutzen als ohne Dienst Kfz.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Vertrag

Pkw-bezogene Vergünstigungen in Arbeitsverträgen sind nicht vorhanden oder werden abgeschafft

Dienstverträge beinhalten zum Teil die Nutzung eines Pkw-Stellplatzes als Privileg für Beschäftigte. Derartige Vereinbarungen sind bei der Einführung neuer Parkraummanagement-Modelle meist hinderlich und verringern die Akzeptanz seitens der Beschäftigten für neue Konzepte.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Kleingeld

Pkw-bezogene Vergünstigungen sind nicht vorhanden oder werden reduziert

Kfz-bezogene Begünstigungen wie betriebliche Fahrtkostenzuschüsse für Kfz-Pendeln sind, falls vorhanden, zu reduzieren bzw. zu streichen.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance
Radabstellplatz

Errichten von Fahrradabstellanlagen für Kunden

Betriebe, die Kunden- und Besucherverkehr haben, sollten Fahrradabstellmöglichkeiten für diese Zielgruppe anbieten.

Max. Points
10
Effort
Costs
Acceptance
Radinfo für Kunden

Motivationsprogramm / Anreizsysteme zum Radfahren für Kunden

Abhängig von der Betriebsart können für die Kunden Motivationsprogramme und Anreizsysteme geschaffen werden, die zum Einkaufen mit dem Fahrrad anregen.

Max. Points
10
Effort
Costs
Acceptance
Fahrradservicebox

Fahrrad-Servicebox für Kunden

Kunden haben die Möglichkeit, geringfügige Servicearbeiten direkt am Fahrradabstellplatz selbst vorzunehmen, wenn entsprechendes Equipment – beispielsweise eine Fahrradservicebox – vorhanden ist.

Max. Points
3
Effort
Costs
Acceptance
Radwegenetz

Informationen zum Radfahren für Kunden

Für Rad fahrende Kunden und für all jene die dies noch einmal werden möchten können im Betrieb Informationsmaterialien rund um das Radfahren aufgelegt werden.

Max. Points
5
Effort
Costs
Acceptance